Current track

Title

Artist


Hellbach – Mahler, gewagtes Debut!

Written by on 15. Februar 2020

Denny Hellbach wagt sich an Gustav Mahlers Werke

Eine Rezension von Symeon

Denny Hellbach, Wahlberliner seit den frühen 1990er Jahren. Gebürtiger Thüringer… Und somit eine Art Pendant zu mir, der ich Wahlberliner war, und nun in Thüringen lebe. Doch das ist nicht das einzige, was mich mit Hellbach verbindet.

Hellbach, Pressefoto, © 2019 Saskia Bauermeister

Denny ist uns bereits bekannt aus einem Projekt namens “Elias Matt And The Rescue Mission”.
Sie haben damals über Excursion Entertainment neben einem Jingle zum 5. Jubiläum eures Lieblingssenders auch vereinzelte Stücke für Airplay bereitgestellt. Seitdem gab es immer mal ein paar Worte zwischen uns.

Doch zurück zu HELLBACH und seinem gewagten Experiment. Denny hat sich ausgesuchte Stücke von Gustav Mahler herausgesucht, und diese auf seine ganz eigene Art in ein elektronisches Gewand gepackt. Und… es ist gelungen.

Die Tracklist, Seite A

© 2020 Radio DarkFire
  • Im Neunklang
  • Von Wien Nach Berlin
  • Vater Aller Dinge
  • Alle gegen Alle
  • Irrlicht – Uröicht

Die Tracklist, Seite B

  • Der Sommer Marschiert Ein
  • Noch Wie Ein Flimmern
  • Lied der Nacht
  • Wenn der Tod Uns Findet

Credits:

  • Photografien: Saskia Bauermeister
  • Gestaltung & Design: Martin Hellbach
  • Produktion & Mix: Denny Hellbach
  • Mastering: Claudio Pisi von Pisi Mastering, Rom, Italien
  • Aufgenommen: Studio Stalinallee, Berlin, Deutschland

Auf Platte befinden sich 9 Titel auf 2 wohlklingenden Seiten des Vinyl-Schätzchens. Seit fast 11 Jahren darf ich Musikalische Werke hören. Allerdings immer seltener auf Langspielplatte. Umso mehr genieße ich den wohltuend vollen Klang.

Der Opener zeigt an, welche Zahl für Denny Hellbach wichtig ist: die Neun. Ergo lautet Titel 1: Im Neunklang. Mahlers tragende Sphären, fusioniert mit modernen Beats. Wie eingangs bereits erwähnt: das Konzept… geht auf!

Hellbach, Pressefoto, © 2019 Saskia Bauermeister

Ich könnte jetzt viel darüber schreiben, welche Taktarten, oder welche Geschwindigkeiten oder Flächen hier spielen. Ich könnte detailliert die Werke demontieren und offenlegen. Aber…

Ich sage leicht verständlich und deutlich, dass dieses Werk hervorragend gelungen ist. Als Freund der Klassik – sowohl traditionell (zB. eben Gustav Mahler, Beethoven, Mozart, etc) als auch modern (Rondo Veneziano, Adoro bspw.) – und der zeitgenössischen Musik kann ich HELLBACH nur beglückwünschen. Die Verbindung der Originale von Gustav Mahler mit den modernen Klängen aus der Feder von Denny Hellbach klingt natürlich.
Die beiden Komponenten der Lieder schmiegen sich symbiotisch aneinander, und bilden so einen wahren Hörgenuss. Obwohl sie – aus wenigstens einer Perspektive – eigentlich unterschiedlicher kaum sein können.
Hauptsächlich perkussive Elemente – also Pauken, Trommeln, Becken etc., p.p. – werden durch synthetisierte Spuren ersetzt. Seltener wurden Flächen und/oder Melodien modernisiert.

Fazit:

Mahler ist nicht unbedingt Mozarts Zauberflöte oder Beethovens 9. Symphonie. Will sagen, er ist sehr außergewöhnlich. Aber für alle, die offen genug sind, sich auf neues einzulassen, spreche ich hiermit eine klare Kaufempfehlung aus.
Ich vergebe gern 10 Schwarze Mikros. Schon wegen des wirklich angenehm hohen Anspruchs 10 von 10 Schwarzen Mikrofonen! Chapeau, Herr Hellbach.